Ladiescup Itterbeck

Ladiescup Itterbeck
Ladiescup Itterbeck

Letzten Sonntag war der 5. Lauf vom Ladiescup. Es ging an die holländische Grenze nach Itterbeck. Ich kannte die Strecke bereits von NMX-Cup Veranstaltungen der letzten Jahre und wusste deshalb, was mich dort erwartet.
Im freien Training schaute ich mir wie immer die Strecke an und probierte verschiedene Spuren aus. Dadurch, dass die Strecke sehr klein und schmal ist, war viel los bei einem Fahrerfeld von 30 Mädels.
Im Pflichttraining fuhr ich gleich am Anfang eine schnelle Runde, mit der ich die 5. schnellste Zeit fuhr. Darüber war ich sehr überrascht, aber gleichzeitig auch sehr glücklich.
Aufgeregt ging ich an den ersten Start, da ich unbedingt an das Ergebnis aus dem Pflichttraining anknüpfen wollte. Der erste Start war direkt gut und ich fuhr als 3. um die erste Kurve.
Leider fand ich das ganze Rennen über keine Rhythmus, fuhr verkrampft und wurde somit von einigen Fahrerinnen überholt. Am Ende hieß es dann Platz 9, womit ich alles andere als zufrieden war.
Motiviert, es besser zu machen, ging ich an den Start zum zweiten Lauf. Dieses Mal fuhr ich sogar als 2. um die erste Kurve. Ich fühlte mich besser als im ersten Lauf und hatte einen guten Rhythmus. Nach ca. 6 Minuten wurde das Rennen dann aber abgebrochen, weil eine Fahrerin stürzte.
Somit mussten wir eine ganze Zeit am Start in der Sonne warten und den Lauf erneut fahren in voller Renndistanz.
Mein Start beim Re-Start war dann wohl der schlechteste, den ich jemals hatte. Ich fuhr über das Gatter und mein Motorrad ging aus. Warum das passiert ist, weiß ich nicht. Dadurch musste ich mich nach vorne kämpfen und fuhr in den ersten Runden sehr aggressiv und schnell. Das führte dazu, dass mir zum Ende des Rennens die Kraft fehlte und ich den Lauf auf dem 10. Platz beendete. Auf diesem Platz landete ich auch in der Tageswertung.
Mit dem Ergebnis des Wochenendes bin ich keineswegs zufrieden. Meine Rundenzeiten haben jedoch gezeigt, was ich kann. Nun muss ich daran arbeiten, es im Rennen auch umzusetzen und mental entspannter an die Sache ranzugehen.
In der Meisterschaft stehe ich zur Zeit auf dem 6. Platz, da häufig Gastfahrerinnen am Start waren.
Das nächste Rennen wird dann in ca. einem Monat in Werl sein und ist auch schon der vorletzte Lauf des Ladiescups.

Bis dahin
Annika #921

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code