Nord-Cup in Elstorf und Hansühn

Nord-Cup in Elstorf und Hansühn
Nord-Cup in Elstorf und Hansühn

Zwei Wochenenden infolge waren Läufe zur norddeutschen Meisterschaft. Es ging nun auf etwas härteren Boden als bei den vorherigen Veranstaltungen.
In Elstorf sicherte ich mir im Pflichttraining noch die Pole, konnte den ersten Start gewinnen und führte das Feld einige Runden an. Die zu der Zeit noch Zweitplatzierte überholte mich mit einem fragwürdigem Überholmanöver und ich verlor meinen Fluss und beendete den Lauf auf dem zweiten Platz.
Im zweiten Lauf war ich in der zweiten Kurve wieder in Führung, fand aber kaum Fluss und hatte ein paar Probleme mit dem Fahrwerk.
Am Ende des Tages war es also der zweite Platz und ich bin rückblickend ein gutes, solides Rennen gefahren.
Unter der Woche war ich dann am Mittwoch trainieren. Dort stürzte ich an einem Sprung, indem ich einen Kicker bekam, und ging schwer zu Boden. Ein paar Schürfwunden und Prellungen sind auch heute noch zu sehen und zu spüren und ich war froh, dass es möglich war, am vergangenen Sonntag in Hansühn an den Start zu gehen.
Im Pflichttraining verpasste ich die Pole-Position um 0,6 Sekunden und in den Rennen fuhr ich konstant, aber fühlte mich nicht richtig wohl auf der Strecke. Es gab viele Kanten und Steine und mir liegt der härtere Boden einfach nicht so sehr wie der Sand.
Im ersten Lauf hatte ich dann auch noch einen Plattfuß. Trotzdem beendete ich beide Rennen auf dem zweiten Platz.

Nun ist ein Wochenende frei, bevor es zum Nordcup und gleichzeitig auch zum Ladiescup in Itterbek geht. Ich freue mich auf den nun wieder sandigeren Untergrund und bin gespannt, wie die Rennen in dem noch größeren Fahrerfeld verlaufen  werden.

 

Bis dahin
Annika #921

 

Bild von Oliver Reschke (NMX-Cup)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code